Nutzungsbedingungen – worauf du achten solltest

Kunstworte lebt von den Einträgen seiner jeweils registrierten Nutzer. Darum trägst du als Nutzer („registrierter Wortkünstler”) auch die Verantwortung für deine eigenen Beiträge und verpflichtest dich mit der Anmeldung dazu, die folgenden aufgeführten Nutzungsbedingungen zu befolgen. Sollte gegen diese Regeln verstoßen werden, behält sich Kunstworte ausdrücklich das Recht vor, Nutzer zu sperren und bei groben Versößen auch rechtliche Schritte einzuleiten.

Verträge sind zum Vertragen da

Die Regeln für dich als registrierter Nutzer auf Kunstworte sind denkbar einfach und sollten eigenlich jedem klar sein. Da das aber leider nicht immer der Fall ist, gibt es hier die wichtigsten Nutzungsbedingungen schwarz auf weiß.
  • Es ist generell untersagt, Inhalte zu publizieren, die gegen geltendes Recht verstoßen. Dazu zählen neben Urheberrechtsverletzungen, politischer Hetze, Diffamierung, der Veröffentlichung personenbezogener Daten Dritter auch der Aufruf zu strafbaren Handlungen.
  • Das Hochladen von Avatar-Bildern, die sittlich verwerflich sind oder in irgendeiner Form gegen geltendes Recht verstoßen, ist untersagt.
  • Die Veröffentlichung von Werbung in jeglicher Form ist auf Kunstworte untersagt.
Weiterhin ist die Veröffentlichung sinnfreier Einträge (sog. „Spam”) untersagt. Dazu zählen Beiträge, die keinen erkennbaren Sinn ergeben, thematisch nicht zum Portal passen und nur darauf ausgelegt sind, Unruhe zu stiften. Ferner gelten die auf der Hilfeseite genannten Richtlinien zum Eintragen neuer Wörter. Kunstworte behält sich auch hier das Recht vor, Beiträge zu löschen, die nicht den genannten Anforderungen entsprechen.